Stadt, Land, Bank – aus der Welt der Berliner Volksbank

Berliner Volksbank Blog - Stadt, Land, Bank – aus der Welt der Berliner Volksbank

Es lebe der schlechte Geschmack

Schrille Frisuren, grelle Klamotten. Die Achtziger gelten als das Jahrzehnt des schlechten Geschmacks. Rein optisch betrachtet, kann das nicht ganz stimmen. Schrill und grell ist auch heute wieder hipp. Und musikalisch? Pioniere des Synthie Pop wie Depeche Mode aber auch die Neue Deutsche Welle revolutionierten die Musikbranche wie kaum andere. Nur bei Nicole und „ein bisschen Frieden“ darf man tatsächlich geteilter Meinung sein. Der technische Fortschritt nahm so richtig an Fahrt auf und brachte bahnbrechende Errungenschaften. Es leben die Achtziger, es lebe der schlechte Geschmack!

Es geht voran

Titelbild Lehrstellen-Report

Titelbild Lehrstellen-Report

In der Konjunkturphase der 1980er Jahre hat die Berliner Volksbank (West) ihr Angebot für Firmenkunden und Selbstständige intensiviert. Ergänzend zum Branchen-Computer und dem hauseigenen „Gründermagazin“ wurde das Forum für Existenzgründer zum Leben erweckt. Gründungsexperten berieten in Fragen der Finanzierung, der Standortwahl, des Einsatzes der Marketinginstrumente und des Gewerbemietrechts. Für bereits erfahrene Firmeninhaber und Geschäftsführer konzipierte die Berliner Volksbank die Veranstaltung „Initiative für den Mittelstand“, die tagesaktuelle Themen und Informationen für die moderne Betriebsführung zur Diskussion stellte. Für Berufsanfänger lieferte die Zeitschrift „Lehrstellen-Report“ Informationen über verschiedene Berufszweige und Bewerbungshinweise – kostenlos natürlich.

Geburtsstunde von EC-Karte und Geldausgabeautomat

Die technischen Neuerungen für das Bankwesen waren besonders in der Mitte der 1980er Jahre revolutionierend. Die Einführung neuer Computertechnik ermöglichte weitreichende Veränderungen, z. B. im Zahlungsverkehr. In diesen Jahren wurde selbstverständlich auch von der Berliner Volksbank das heute nicht mehr wegzudenkende Bezahlen in Warenhäusern und im Einzelhandel mit EC-Karte erprobt und eingeführt. Das war der Anfang vom Ende für den Barscheck, der in Deutschland mit dem Scheckgesetz von 1933 seinen Siegeszug angetreten hat.

Zwar wurde der erste Geldautomat Deutschlands schon 1968 in Betrieb (Kreissparkasse in Tübingen) genommen. Doch erst in den Achtzigern, ausgelöst durch die Fortschritte in der Hard- und Softwareentwicklung, brachte die dritte Generation der Geräte den Durchbruch. Sie ermöglichten eine institutsübergreifende Kooperation. 1984 wurden in den Filialen Stadtzentrale (Kaiserdamm) und Kurfürstendamm der Berliner Volksbank die beiden ersten bankeigenen Geldausgabeautomaten installiert. Kurz darauf war es auch möglich, im Ausland Geld in Landeswährung von den dortigen Geldausgabeautomaten zu beziehen. Ein Jahr zuvor startete die Deutsche Bundespost den interaktiven Online-Dienst BTX (Bildschirmtext). Interessenten konnten über Stichworteingabe die von der Berliner Volksbank angebotenen Informationen abrufen. Auf insgesamt 350 Seiten!

Erwähnenswert ist letztlich auch die Eröffnung der 30. Filiale der Berliner Volksbank (West) in Berlin-Lichterfelde. Denn West-Berlin war zu dieser Zeit noch „ummauert“ und es gab keine Möglichkeiten mehr, das Filialnetz zu erweitern. Wäre die Mauer nicht gefallen, wäre dies die letzte Neueröffnung einer Geschäftsstelle der Berliner Volksbank (West) geblieben. Zum Glück kam alles anders.

Tortenschlacht!

Wir haben Geburtstag – Sie gewinnen die Torten

Soviel für heute zur Geschichte unserer Bank. Mit etwas Glück können Sie eine von sechs Torten gewinnen.

Einsendeschluss war der 01.09.2011, 12:00 Uhr. Unter den richtigen Antworten entscheidet das Los. Die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt per E-Mail und hier im Blog. Machen Sie mit, es lohnt sich! Eine Cremetorte hat einen Durchmesser von 27 cm und kann direkt in der Konditorei Fester (Markt 4, 13597 Berlin-Spandau) abgeholt werden. Sie kann gegen ein Entgelt auch geliefert werden.

Wir danken unserem langjährigen Kunden, der Konditorei Fester, für die Unterstützung: http://www.konditorei-fester.de/

Update vom 01.09.2011 – Die Torten sind verlost

Eine Glücksfee hat die Gewinner unserer sechs Geburtstagstorten ermittelt. Die richtige Antwort unserer Frage, wer 1984 zum Bundespräsidenten gewählt wurde, lautete “Richard von Weizsäcker”.

Herzlichen Glückwunsch und guten Appetit an:

  • Michael Behrens
  • Sylvia Dankert
  • Guido Köhn
  • Jan Mußmann
  • Michael Smyrek
  • Anton Weidl

Unsere Tortenschlacht geht Mitte September weiter. Dann verlosen wir wieder sechs leckere Geburtstagstorten und erzählen mehr über die Geschichte der Berliner Volksbank.

Bildnachweis

© burak çakmak – Fotolia.com

VN:F [1.9.19_1165]
Bewerten Sie diesen Beitrag (5 Sterne hoch, 1 Stern niedrig)
Bewertung: 4.7/5 (3 Bewertungen abgegeben)
Es lebe der schlechte Geschmack, 4.7 out of 5 based on 3 ratings

Alle Beiträge dieser Serie

  1. Ihr süßes Dankeschön
  2. Wunder geschehen …
  3. Es lebe der schlechte Geschmack
  4. Baracken und der Ernst des Lebens
  5. Die wilden Siebziger und andere Kassenschlager
  6. Hot Pants und heiße Technik
  7. Erste Liebe und ein neues Zuhause
  8. Ein Dreikäsehoch und die Spaltung Berlins
  9. Herzlichen Glückwunsch zum 65sten!
Kategorie: Bank & Leute
  • Sandy sagt:

    Herzlichen Glückwunsch aus Lichterfelde!
    Meine selbst gebackenen Torten sehen leider nicht so toll aus.

    VA:F [1.9.19_1165]
    Bewerten Sie diesen Kommentar
    Bewertung: 5.0/5 (2 Bewertungen abgegeben)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*