Stadt, Land, Bank – aus der Welt der Berliner Volksbank

Berliner Volksbank Blog - Stadt, Land, Bank – aus der Welt der Berliner Volksbank

Das Trio mit der Akkordharmonika

Blogbeitrag Mundharmonika - Trio Bautzen vor Landschaft

Blogbeitrag Mundharmonika - Trio Bautzen vor Landschaft

Aktuell arbeitet Sieghard Ulbrich noch beim Wachschutz und ist verantwortlich für die Sicherheit der Zentrale der Berliner Volksbank in der Budapester Straße. Seit über 20 Jahren übt er diese Tätigkeit aus und kennt das Haus sehr gut. Noch nicht so lange pflegt er seine selten gewordene Freizeitbeschäftigung. Mit seinen 64 Jahren ist er der „Youngster“ im Mundharmonika-Trio Bautzen. Erst 2003 ist er durch Zufall vom Knopfakkordeon zur Mundharmonika gekommen. Seine beiden Partner im Trio spielen die Melodie- und die Bassmundharmonika und haben weit über 40 Jahre Spielpraxis. Sieghard Ulbrich besitzt mittlerweile etwa 50 verschiedene Mundharmonikas, die er zu einem großen Teil während seiner mehrjährigen Mitgliedschaft im Berliner Mundharmonikaorchester erwarb. Sein Liebling ist jedoch eine etwa 60 cm lange Akkordharmonika mit 48 Akkorden auf 2 Ebenen (Dur und Moll). Mit diesem beeindruckenden Instrument sorgt er im Trio für den richtigen Rhythmus beim Zusammenspiel.

Das Trio weckt Begeisterung

Man spürt das Engagement, wenn Sieghard Ulbrich von seinem Hobby erzählt. „Bei unseren Auftritten merken wir, dass wir den Leuten viel Freude bereiten mit unserer Musik“ schwärmt er.

Trio Bautzen

Trio Bautzen

Das Mundharmonika-Trio Bautzen spielt alles nach Noten, das musste Sieghard Ulbrich erst lernen. Beim Mundharmonikaspiel kommt es auf Präzision an: Die Töne bzw. Akkorde müssen 100%-ig getroffen werden, sonst klingt es falsch. Und natürlich braucht man dabei auch viel Luft und kräftige Lungen. Das Spielen selbst ist ein oft schneller Wechsel zwischen den einzelnen Akkorden auf beiden Ebenen sowie zwischen Blasen und Ziehen. Der persönliche Antrieb von Sieghard Ulbrich beim Mundharmonikaspielen ist es, sich neuen, unbekannten Herausforderungen zu stellen und Schwierigkeiten zu überwinden. Noten, die anfangs schwierig zu spielen aussehen, wecken seinen Ehrgeiz. „Das ständige Üben ist der zentrale Punkt im Spiel“, sagt er. Geübt wird individuell zu Hause, und zwar mindestens eine halbe Stunde am Tag. Trifft das Trio dann zusammen, wird vor allem das perfekte Zusammenspiel einstudiert. Manchmal dauert es ein ganzes Jahr, bis ein Stück die „Bühnenreife“ erreicht hat.

Vom Evergreen bis zur Klassik

Auftrittsmöglichkeiten gibt es reichlich für das Trio: Volksmusikfeste, regionale Heimatfeste und allerlei mehr bieten Gelegenheit, sich dem – zumeist etwas älteren – Publikum zu präsentieren. Dabei sind das Repertoire und die möglichen Musikgenres breit gefächert. Das geht länderübergreifend von Heimat- und Volksliedern über alte Schlager und Evergreens bis hin zur Klassik. Fortgeschrittenes Mundharmonikaspielen ist selten in Deutschland, es gibt nur noch etwa zehn Trios. Das Mundharmonika-Trio Bautzen gehört zu dieser leider langsam „aussterbenden Spezies“. Aber ans Aufhören denkt das Trio noch lange nicht, denn die Musik macht viel Freude und hält jung! Und wie heißt es so schön bei Udo Jürgens: Mit 66 Jahren da fängt das Leben (erst) an…

Weitere Informationen

Welche Passwörter sind sicher?

Passwörter sind zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Wir brauchen sie für die Arbeit, für das Online-Banking, um Mails zu schreiben, um in den sozialen Medien zu surfen und für zahlreiche Kundenkonten, wenn wir online shoppen. Aber wie sicher sind meine Passwörter überhaupt?

“Nur jedes vierte Passwort ist sicher“ titelte zuletzt die Computerwoche auf ihrer Internetseite. Aber wie sollte ein Passwort aussehen, das sicher ist und man sich trotzdem merken kann?

So nicht!

Die Klassiker der Passwörter sind Abwandlungen des Wortes an sich, Namen des Lebenspartners, der Kinder oder Haustiere, Autokennzeichen, Geburtsdaten, Telefonnummern, Adressen, Zahlen- oder Buchstabenreihen sowie Kontonummern. Wer nicht will, dass Außenstehende das Passwort erraten, verzichtet besser auf diese Varianten!

Außerdem sollten Sie Fremdwörter, Wörter in einer anderen Sprache oder zusammengesetzte Kunstwörter wie beispielsweise „Pfeifenleuchte“ vermeiden. Diese können schnell mit einem elektronischen Wörterbuchangriff herausgefunden werden.

Eine unsichere aber weit verbreitete Methode den Passwortwechsel zu vereinfachen ist es, eine Ziffer oder das Monatskürzel an das Passwort anzuhängen.
Das sind alles bekannte Techniken, die immer als Erstes überprüft werden. Also lassen Sie lieber die Finger davon.

Der sicherste Weg

Denken Sie sich einen Merksatz aus. Dieser kann ein eigens formulierter Satz sein, ein Sprichwort, ein Liedtext oder ein Zitat. Streuen Sie nun Sonderzeichen und Zahlen ein und schon haben Sie das perfekte Passwort. Hier ein paar Beispiele:

Der Satz „0221 ist die Vorwahl von Köln.“ wird so zu 0221idVvK. Und der Satz „1 Zoll entspricht 2,54 Zentimeter“ verwandelt sich in1Z0ll=2,54cm. Wer von Ihnen würde solch ein Passwort erraten?

Man kann aber auch einzelne Wörter so verfremden, dass sie einem Wörterbuchangriff nicht mehr standhalten. Anhand des Wortes Siebenmeilenstiefel kann man das gut demonstrieren. Das Wort sieben wird durch die Ziffer 7 ersetzt, aus Meilen werden km und das i aus Stiefel dreht man einfach um und schreibt „!“. Es entsteht das Passwort 7kmst!efel.
Ein sicheres Passwort sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • Es sollte aus großen und kleinen Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen bestehen und mindestens 8 Zeichen lang sein.
  • Sie sollten keine Umlaute (ä,ö,ü) verwenden, da sich diese im Ausland meist nicht auf der Tastatur befinden.
  • Das Passwort sollte mindestens alle 90 Tage gewechselt werden und nicht nur eine andere Zahl angehangen werden.
  • Schreiben Sie das Passwort nirgendwo auf und speichern Sie es nicht im Computer.
  • Benutzen Sie verschiedene Passwörter.

Geheimzahl für EC-Karte selbst wählen

Seit 1. Februar können Sie bei der Berliner Volksbank Ihre PIN selbst wählen. Auch dabei sollten Sie an die Sicherheit denken und bestimmte Zahlenkombinationen vermeiden. Benutzen Sie nicht viermal die gleiche Zahl, verwenden Sie, wie beim Passwort auch, keine Zahlenreihen oder Geburtstage.

Werden Sie kreativ, kombinieren Sie persönliche Daten. Sie machen Diät und möchten auf 65kg kommen und wieder Größe 38 tragen? Kombinieren Sie diese Zahlen und schon haben Sie die vierstellige PIN. Oder koppeln Sie Ihre Körpergröße mit Ihrer amerikanischen Schuhgröße (geht natürlich nur bei kleinen Füßen). Und wer außer Ihnen und Ihrer Mutter kennt das Geburtsgewicht? Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Hauptsache ist, Sie können sich die Zahlen merken.

Achtung vor Spionage

Die freie Hand oder einen Gegenstand vor die Tastatur bei der Eingabe der PIN zu halten, beherzigen die meisten Menschen. Doch leider gibt es noch andere Wege, als über die Schulter zu gucken, um das Passwort oder die PIN auszuspionieren.

Social Engineering ist das Sammeln von Informationen und Auskundschaften von Zugangsmöglichkeiten per Telefon, E-Mail oder unter Verwendung einer vertrauten Identität. Dagegen hilft nur: Geben Sie niemandem Ihre persönlichen Daten und Passwörter! Egal, wie vertrauenswürdig Ihnen die Person erscheint.

Doch nicht nur Menschen können spionieren, sondern auch Computerprogramme (Viren). Sie können die Passworteingabe aufzeichnen und per E-Mail versenden. Viren werden meist durch eine E-Mail oder einen Link übertragen aber auch auf Internetseiten lauern. Öffnen Sie daher keine unbekannten E-Mails, Datenanhänge oder Internetseiten.

Alle Jahre wieder

Ein landläufiges Sprichwort besagt: Im Leben sind nur zwei Dinge gewiss, der Tod und die Steuer. Beides ist nicht sehr angenehm und freiwillig möchte sich damit kaum einer beschäftigen. Wegweiser Finanzamt

Das weiß auch der Staat und setzt daher nicht auf eine freiwillige Zahlung der Steuern, sondern lässt einen Teil bereits einbehalten. Egal ob beim Lohn in Form der Lohnsteuer direkt vom Arbeitgeber oder bei Zinsen und Dividenden im Form der Abgeltungssteuer direkt von der Bank.

Ein Teil darf jeder ganz für sich behalten

Es gibt Freibeträge, die nicht besteuert werden. Bestehende Steuerfreibeträge werden bei der Lohnsteuer bereits vom Arbeitgeber berücksichtigt und für Erträge aus dem Ersparten gibt es den Sparerfreibetrag plus Werbungskosten. Pro Person immerhin 801,00 Euro pro Jahr, bei Verheirateten 1.602,00 Euro.

Diese Summe gibt es steuerfrei, egal ob Zinsen, Dividenden oder realisierte Kursgewinne. Doch hier müssen Sie als Sparer selbst aktiv werden und der Bank mit einem Freistellungsauftrag mitteilen, bis zu welchem (Teil-)Betrag Erträge von der Steuer freigestellt werden sollen. Doch was, wenn der Freibetrag nicht ausreicht, aber die 801,00 bzw. 1.602,00 Euro im Kalenderjahr nicht überschritten wurden? Ist die zu viel bezahlte Steuer verloren?

Mit der Steuerbescheinigung Geld zurück

Kein Problem, mit der Steuerbescheinigung kann die eventuell zu viel gezahlte Steuer vom Finanzamt zurückgeholt werden. Im Rahmen der Einkommensteuer müssen dann jedoch alle Erträge des Jahres angegeben werden und mit dem Steuerbescheid kommt dann die ersehnte Steuererstattung aufs Konto.

Service für unsere Kunden

Bei der Berliner Volksbank gilt für die Steuerbescheinigung ein einfacher Grundsatz: Wo Steuern einbehalten wurden, gibt es eine Bescheinigung – ganz automatisch. Für uns eine Selbstverständlichkeit. Bei uns müssen Sie nicht extra einen Antrag auf  Steuerbescheinigung stellen. Diese erhalten Sie unaufgefordert und kostenfrei per Post.

Pro Jahr drucken und versenden wir rund 280.000 Steuerbescheinigungen.

Sparer zuerst

Damit Sparer, die kein Depot haben, nicht zulange warten müssen, versenden wir in zwei Wellen. Kunden ohne Depot haben ihre Steuerbescheinigung für 2011 schon erhalten oder bekommen diese in den nächsten Tagen per Post zugeschickt. Und Kunden mit Wertpapierdepot erhalten die Bescheinigungen bis spätestens Mitte März.  Damit ist die Berliner Volksbank eine der schnellsten Versender am Markt.

Freistellungsauftrag überprüfen

Sie haben trotz Kapitalerträgen unter 801,00 Euro Person eine Steuerbescheinigung erhalten? Nutzen Sie die Gelegenheit, um Ihren Freistellungsauftrag zu überprüfen und entsprechend anzupassen. Dadurch ersparen Sie sich 2012 den Steuerabzug und die Einkommensteuererklärung geht viel schneller von der Hand.

Steuerberater des Vertrauens

Eine vollständige steuerliche Beratung kann und darf eine Bank nie leisten, daher raten wir allen Kunden, die insbesondere Wertpapiere besitzen, eine professionelle Beratung bei einem Steuerberater oder eines Lohnsteuerhilfevereins in Anspruch zu nehmen.