Stadt, Land, Bank – aus der Welt der Berliner Volksbank

Berliner Volksbank Blog - Stadt, Land, Bank – aus der Welt der Berliner Volksbank

Es lebe der schlechte Geschmack

Schrille Frisuren, grelle Klamotten. Die Achtziger gelten als das Jahrzehnt des schlechten Geschmacks. Rein optisch betrachtet, kann das nicht ganz stimmen. Schrill und grell ist auch heute wieder hipp. Und musikalisch? Pioniere des Synthie Pop wie Depeche Mode aber auch die Neue Deutsche Welle revolutionierten die Musikbranche wie kaum andere. Nur bei Nicole und „ein bisschen Frieden“ darf man tatsächlich geteilter Meinung sein. Der technische Fortschritt nahm so richtig an Fahrt auf und brachte bahnbrechende Errungenschaften. Es leben die Achtziger, es lebe der schlechte Geschmack!

Es geht voran

Titelbild Lehrstellen-Report

Titelbild Lehrstellen-Report

In der Konjunkturphase der 1980er Jahre hat die Berliner Volksbank (West) ihr Angebot für Firmenkunden und Selbstständige intensiviert. Ergänzend zum Branchen-Computer und dem hauseigenen „Gründermagazin“ wurde das Forum für Existenzgründer zum Leben erweckt. Gründungsexperten berieten in Fragen der Finanzierung, der Standortwahl, des Einsatzes der Marketinginstrumente und des Gewerbemietrechts. Für bereits erfahrene Firmeninhaber und Geschäftsführer konzipierte die Berliner Volksbank die Veranstaltung „Initiative für den Mittelstand“, die tagesaktuelle Themen und Informationen für die moderne Betriebsführung zur Diskussion stellte. Für Berufsanfänger lieferte die Zeitschrift „Lehrstellen-Report“ Informationen über verschiedene Berufszweige und Bewerbungshinweise – kostenlos natürlich.

Geburtsstunde von EC-Karte und Geldausgabeautomat

Die technischen Neuerungen für das Bankwesen waren besonders in der Mitte der 1980er Jahre revolutionierend. Die Einführung neuer Computertechnik ermöglichte weitreichende Veränderungen, z. B. im Zahlungsverkehr. In diesen Jahren wurde selbstverständlich auch von der Berliner Volksbank das heute nicht mehr wegzudenkende Bezahlen in Warenhäusern und im Einzelhandel mit EC-Karte erprobt und eingeführt. Das war der Anfang vom Ende für den Barscheck, der in Deutschland mit dem Scheckgesetz von 1933 seinen Siegeszug angetreten hat.

Zwar wurde der erste Geldautomat Deutschlands schon 1968 in Betrieb (Kreissparkasse in Tübingen) genommen. Doch erst in den Achtzigern, ausgelöst durch die Fortschritte in der Hard- und Softwareentwicklung, brachte die dritte Generation der Geräte den Durchbruch. Sie ermöglichten eine institutsübergreifende Kooperation. 1984 wurden in den Filialen Stadtzentrale (Kaiserdamm) und Kurfürstendamm der Berliner Volksbank die beiden ersten bankeigenen Geldausgabeautomaten installiert. Kurz darauf war es auch möglich, im Ausland Geld in Landeswährung von den dortigen Geldausgabeautomaten zu beziehen. Ein Jahr zuvor startete die Deutsche Bundespost den interaktiven Online-Dienst BTX (Bildschirmtext). Interessenten konnten über Stichworteingabe die von der Berliner Volksbank angebotenen Informationen abrufen. Auf insgesamt 350 Seiten!

Erwähnenswert ist letztlich auch die Eröffnung der 30. Filiale der Berliner Volksbank (West) in Berlin-Lichterfelde. Denn West-Berlin war zu dieser Zeit noch „ummauert“ und es gab keine Möglichkeiten mehr, das Filialnetz zu erweitern. Wäre die Mauer nicht gefallen, wäre dies die letzte Neueröffnung einer Geschäftsstelle der Berliner Volksbank (West) geblieben. Zum Glück kam alles anders.

Tortenschlacht!

Wir haben Geburtstag – Sie gewinnen die Torten

Soviel für heute zur Geschichte unserer Bank. Mit etwas Glück können Sie eine von sechs Torten gewinnen.

Einsendeschluss war der 01.09.2011, 12:00 Uhr. Unter den richtigen Antworten entscheidet das Los. Die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt per E-Mail und hier im Blog. Machen Sie mit, es lohnt sich! Eine Cremetorte hat einen Durchmesser von 27 cm und kann direkt in der Konditorei Fester (Markt 4, 13597 Berlin-Spandau) abgeholt werden. Sie kann gegen ein Entgelt auch geliefert werden.

Wir danken unserem langjährigen Kunden, der Konditorei Fester, für die Unterstützung: http://www.konditorei-fester.de/

Update vom 01.09.2011 – Die Torten sind verlost

Eine Glücksfee hat die Gewinner unserer sechs Geburtstagstorten ermittelt. Die richtige Antwort unserer Frage, wer 1984 zum Bundespräsidenten gewählt wurde, lautete “Richard von Weizsäcker”.

Herzlichen Glückwunsch und guten Appetit an:

  • Michael Behrens
  • Sylvia Dankert
  • Guido Köhn
  • Jan Mußmann
  • Michael Smyrek
  • Anton Weidl

Unsere Tortenschlacht geht Mitte September weiter. Dann verlosen wir wieder sechs leckere Geburtstagstorten und erzählen mehr über die Geschichte der Berliner Volksbank.

Bildnachweis

© burak çakmak – Fotolia.com

STARS for FREE 2011 – Inzwischen schon eine Tradition

Am 10. September 2011 ist es wieder so weit. In der Kindl-Bühne Wuhlheide heißt es „Herzlich Willkommen zu STARS for FREE“. Bereits zum 15. Mal findet dort das große Gratis-Konzert vom Radiosender 104.6 RTL statt. Und auch wir sind wieder mit dabei.

Bereits zum 11. Mal laden wir 2.000 Neukunden mit Begleitung zum Musikmarathon der Spitzenklasse ein. Wie in jedem Jahr werden unsere Azubis wieder mit einem Stand vor Ort sein und unsere Winkehände an alle 17.000 Besucher verteilen, die mittlerweile zum Kultobjekt avancieren. Ein Bild, auf das wir uns jedes Jahr von neuem freuen: Das riesige Meer an winkenden orangenen Händen aus den vollbesetzten Reihen einer der schönsten Freilichtbühnen unserer Stadt.

Die Vorbereitungen laufen sowohl bei uns als auch bei 104.6 RTL auf Hochtouren. Unsere Kolleginnen Mandy und Sonja geben in diesem Jahr ein paar Einblicke hinter die Kulissen von STARS for FREE und haben in diesem Zusammenhang mal bei Arno von der Morgencrew nachgefragt, was er alles mit dem Konzert verbindet. Lesen Sie also am besten selbst, was Arno auf unser Fragen geantwortet hat.

Arno im Interview

Arno bei STARS for FREE

Lieber Arno, Stars for Free findet dieses Jahr bereits zum 15. Mal statt. Seit wann bist Du dabei?

Von Anfang an. Stars for Free war eine meiner Ideen, als wir 104.6 RTL vor 20 Jahren gegründet haben. Es dauerte dann aber fast fünf Jahre, bis wir Sponsoren, Künstler und Plattenfirmen von dem Konzept überzeugt hatten.

Jedes Jahr werden 17.000 Musikbegeisterte mit einem Gratis-Konzert beglückt – wie ist die Idee hierzu entstanden?

Vorbild für Stars for free waren die Gratiskonzerte der Stadt New York im Central Park Ende der 60er Jahre/Anfang der 70er.

Was war Dein persönliches Highlight bei Stars for Free in den vergangen Jahren?

Das ganze Konzert ist ein Highlight! Außerdem finde ich jedes Jahr wieder das Feuerwerk toll. Und natürlich die Stars, wir haben immer tolle Künstler da. Letztes Jahr fand ich Xavier Naidoo einmalig, vor zwei Jahren haben wir die Wiedervereinigung der Backstreet Boys gefeiert.

Hast du Einfluss darauf, wer zu Stars for Free kommt oder kannst Du Wünsche äußern? Wie erfolgt die Auswahl der Künstler?

Ja natürlich. Wir schauen uns die Hitlisten an und fragen die Künstler und Bands, die wir gerne auf der Bühne hätten. Dann bekommen wir erst mal die Info, ob der Termin überhaupt frei ist und was der Auftritt kosten würde. Dann müssen wir entscheiden.

Auf welchen Star freust du dich in diesem Jahr besonders?

Auf Midge Ure von Ultravox, er ist einer meiner all time Favorits.

Kannst du uns verraten, welcher Star diesmal noch dabei ist? :-)

Alexandra Stan, Aloe Blacc, Andreas Bourani, Blue, Culcha Candela, Madcon, Milow, Pietro Lombardi, Polarkreis 18, Tim Bentzko, Sarah Engels, Frida Gold, Jason Derulo, Kelly Clarkson, East 17 und die Comediens Paul Panzer und Sascha Grammel.

Du hast gesagt, ein Traum, den du dir erfüllen willst ist Stage diven bei Stars for Free. Wann ist es soweit? Können wir in diesem Jahr mit einer Überraschung rechnen? ;-)

Das hab ich nie gesagt. Außerdem trau ich mich, glaub ich, nicht.

Na das lassen wir uns doch gerne noch überraschen. Vielen Dank, lieber Arno, für unser Gespräch. Das macht schon mal richtig Lust auf einen grandiosen Konzerttag! Wir sehen uns in der Wuhlheide!

Sie wollen am 10.09. mit dabei sein?

In diesem Jahr gibt es bei der Berliner Volksbank erstmalig zwei Möglichkeiten an die Tickets zu kommen:

  • Neukunden bekommen für die Eröffnung eines „Kontos for free“ zwei Karten für das begehrte Konzert dazu
  • Neu ist die Verlosung auf unserer Facebookseite: Hier erfahren Sie alle Neuigkeiten zum Konzert und können jede Woche die Chance nutzen, 2×2 Tickets bei unserem Gewinnspiel zu ergattern. Also am besten gleich vorbei schauen!

Wir freuen uns auf Sie!

Impressionen und Stars der letzten Jahre

(zum vergrößern die Bilder anklicken)

Die ganze Wahrheit

Das muss ein Traum sein, oder versteckte Kamera. Vielleicht will auch jemand meine Farbneurose testen. Rot geht nämlich gar nicht. In meinem Kleiderschrank wird man vergeblich danach suchen. Bis auf ein paar Hibiskusblüten ist auch in der Wohnung nichts zu finden. Und entschuldigen Sie, liebe Ferrari-Fans, gelb steht dem Wagen einfach besser. Aber gut. Da stand er nun – der kleine rote Porsche Diesel-Traktor! Und ich sollte mir überlegen, wie wir das Fahrzeug mit der größtmöglichen Aufmerksamkeit nutzen können.

In einer Scheune bei Bremen

Erste Anprobe: passt, wackelt und hat Luft ...

Erste Anprobe: passt, wackelt und hat Luft ...

Wie kommt eine moderne Bank zu einem historischen Porsche-Traktor? Bei Porsche-Fan Thomas Lundt dreht sich alles um die rassigen Sportwagen. Er ist Obermeister der Kfz-Innung und Inhaber von Lundtauto, der Sportwagen Service GmbH. Zudem ist er der Vorsitzende des Porsche-Diesel-Club-Europa e. V. für die Region Berlin-Brandenburg. Und wer Porsche im Blut hat, findet die vergessenen Liebhaberstücke in ganz Deutschland und macht sie wieder fit. Dafür arbeitet er mit den Berliner Werkstätten für Behinderte zusammen, im Rahmen sozialer Projekte. Unter Anleitung restaurieren die Jugendlichen in mehreren tausend Arbeitsstunden, mit viel Herzblut und bis zur kleinsten Schraube die historischen Traktoren. Soziale Projekte unterstützen wir seit vielen Jahren und so wurde auch unser Porsche Junior, der in einer Scheune bei Bremen vor sich hin rostete, zu neuem Leben erweckt.

Sprichwörtlich rot sehen

Die Berliner Volksbank ist auf den Traktor gekommen. Wie soll man das erklären und was haben die Kunden davon? Darauf galt es eine Antwort zu finden. Zunächst sah ich weiterhin rot. „Wir verscherbeln ihn an die Sparkasse“, war meine erste Lösung. „Wir lackieren ihn um“, die zweite, für die ich laut belächelt wurde. Der Farbschock saß doch sehr tief. Also musste guter Rat her. Wie schaffen wir es, den knallroten Traktor zum Sympathieträger für unsere orange-blaue Volksbank zu machen? Zwei Agenturen wurden um ein passendes Konzept gebeten. Die Berliner Kreativköpfe von AD Agenda haben schließlich gewonnen. Sie präsentierten uns eine auf unsere Bedürfnisse abgestimmte Vermarktungsidee: Der Traktor geht auf Tournee und wird so für jeden erlebbar. Die Details waren absolut überzeugend.

Felix-Hermann wird geboren

Felix-Hermann und seine kleinen Brüder

Felix-Hermann und seine kleinen Brüder

Gleich zu Beginn der Präsentation berichteten die Agenturprofis von der Anziehungskraft, die der kleine Traktor auslöste. Jeder, der ihn und seine markante Nase sah, schloss ihn sofort ins Herz, jedem war er sofort sympathisch. Diese Wirkung wollten sie nutzen und gaben ihm kurzerhand einen Namen: Felix-Hermann! Felix der Glückliche und Hermann in Gedenken an einen unserer Gründungsväter: Hermann Schulze-Delitzsch. Sie hatten mich! Gehöre ich doch zu der Spezies Frau, die ihren Autos Namen geben. Lachen Sie ruhig, aber ich war begeistert. Heute bin ich der größte Fan und  intern die „Patentante“, nicht nur „schnöde“ Ansprechpartnerin, wenn es um unseren Traktor geht. Übrigens ist Felix-Hermann unter den 50 Varianten eine echte Rarität. Vom Porsche Diesel Junior 4 wurden im Frühjahr 1958 nur ganze 140 Exemplare gebaut. Er hat 1 Zylinder und 822 ccm Hubraum. Mit seinen 10,2 kW (14 PS) erreicht er 19,9 km/h Höchstgeschwindigkeit. 

Mehr Traktoren als Sportwagen

Bei dem Namen Porsche bekommen Autofans sofort glänzende Augen und denken an schnittige Sportwagen. Aber Porsche hat in den 50er und 60er Jahren auch Traktoren produziert und war damit überaus erfolgreich. Kaum zu glauben, aber damals fuhren weit mehr Traktoren als Sportwagen von Porsche durch Deutschland. Genaue Zahlen gibt es nicht, aber einige dieser Traktoren dürften die Volksbanken und Raiffeisenbanken finanziert haben.

Geschichte des „Volkstraktors“

Der Porsche Diesel wurde als „Volkstraktor“ bereits 1937 vom genialen Professor Ferdinand Porsche entwickelt. Übrigens fast zeitgleich mit dem „Volkswagen“ VW Käfer, der die breite Bevölkerung  motorisieren sollte. Obwohl der Traktor schon ein Jahr später serienreif war, wurde er aber von Porsche nie produziert, da die Kapazitäten für die Rüstung benötigt wurden. Nach dem Krieg erwirbt die Firma Allgaier von Professor Porsche die Lizenz zum Bau und 1950 gingen die ersten Porsche Diesel Traktoren in Friedrichshafen am Bodensee in Serie.  Ende der 50er Jahre war der rote Porsche Diesel dann auf dem Höhepunkt seiner Traktoren-Karriere. Bis 1963 wurden insgesamt über 120.000 Porsche Diesel in 50 Typenvarianten verkauft. Die einfache, aber geniale Technik setzte neue Maßstäbe und brachte die Konkurrenz gehörig ins Schwitzen. Um noch Verkaufschancen zu haben, mussten diese ihre Preise deutlich senken.

Historie des Porsche Traktors

  • 1937 – Professor Ferdinand Porsche konstruiert den „Volkstraktor“ fast zeitgleich mit dem Volkswagen.
  • 1938 – Der neue Traktor ist serienreif, wird aber nie produziert, da die Kapazitäten für die Rüstung gebraucht werden.
  • 1950 – Die Firma Allgaier erwirbt von Prof. Porsche die Lizenz zum Bau des Porsche Diesel und errichtet in Friedrichshafen am Bodensee eine Produktionsstätte.
  • 1950 – Der neue Porsche Diesel wird sofort zum „Marktschlager“. Damals setzen die geniale Technik und der günstige Preis Maßstäbe.
  • 1955 – Mannesmann übernimmt die Porsche Diesel-Produktion von Allgaier. Die Produktion wird vergrößert und modernisiert.
  • 1957 – Die neue kompakte Modellreihe Porsche Junior kommt auf dem Markt und hat sofort Erfolg.
  • 1958 – Von der Modellvariante Junior 4 werden im Frühjahr einmalig nur 140 Fahrzeuge produziert. Heute ist das Modell eine echte Rarität.
  • 1959 -  Porsche ist auf dem Höhepunkt und erreicht Platz 2 in der Zulassungsstatistik der deutschen Traktoren.
  • 1963 – Der Absatz ist stark zurückgegangen. Die Produktion des Porsche Diesel in Friedrichshafen wird eingestellt. Porsche widmet sich ab sofort nur noch den Sportwagen.
  • 1964 – Einige Modelle des Traktors werden  weiter von der japanischen Firma ISEKI hergestellt und auch nach Fernost exportiert.
  • 1968 – Der letzte ISEKI-Porsche Diesel läuft vom Band. Der Porsche-Traktor ist endgültig Geschichte.
  • 2010 – Entdeckte die Berliner Volksbank einen Porsche Diesel Junior 4 und ließ ihn im Rahmen eines sozialen Projektes mit den Berliner Werkstätten für Behinderte (BWB) wieder zum Leben erwecken.
  • 2011 – Der Porsche Diesel Junior 4 der Berliner Volksbank wurde „Felix-Hermann“ getauft und geht als Botschafter und Sympathieträger in Berlin und Brandenburg auf Tour.

Das Comeback

Der Porsche Diesel galt als großes Vorbild an Zuverlässigkeit und Sparsamkeit. Er war ein echtes „Arbeitstier“, robust, unverwüstlich und bei den Landwirten sehr beliebt. Noch viele Jahre nach Produktionsschluss sah man die kleinen roten Traktoren ihre Furchen über viele Felder in Deutschland ziehen. Heute ist der Porsche Traktor eine Legende und wird von Fans und Experten als „Kulttraktor“ verehrt. Überall in Deutschland gibt es Fanclubs, die regelmäßig Treffen und Fahrten organisieren. Neben Modellautos, Tretautos und ferngesteuerten Porsche Diesel gibt es Filme, viele Bücher und sogar ein Kinderlied „Mein kleiner roter Traktor“.

… mit 14 PS durch Berlin und Brandenburg

Felix-Hermann bei der Brandenburger Landpartie

Felix-Hermann bei der Brandenburger Landpartie

Vom ersten Tag an ist er ein richtiger Publikumsliebling geworden. Seit Juni ist er ständig auf Festen, Festivals und Sportveranstaltungen in Berlin und Brandenburg unterwegs. Nach seinen begehrten Rundfahrten auf der Brandenburger Landpartie hat er das Bergmannstraßenfest besucht und war beim Hoffest des Regierenden Bürgermeisters zu Gast. Dass ihm dieser feuchte Sommer nichts ausmacht, hat er schon auf den Treptower Festtagen, der Potsdamer Erlebnisnacht und dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest bewiesen. Jeder kann die Legende bewundern, fotografieren, sich informieren und Fan werden. Auf einem Geschicklichkeitsparcours mit ferngelenkten Porsche-Traktoren gibt es viele kleine Preise zu gewinnen, mit den Trettraktoren können Kinder selber fahren.

Fan werden und private “Traktour” gewinnen!

Auf seiner eigenen Facebook-Seite gibt es weitere Informationen über Felix-Hermann, seine Tourdaten, Fotos und Videos. Ein Besuch und ein Klick auf „Gefällt mir“ lohnen sich! Unter allen Fans verlosen wir eine private Rundfahrt mit Felix-Hermann. Viel Glück!

www.facebook.com/felix-hermann

Weitere Informationen

Felix-Hermann auf Youtube
Traktorenlexikon auf Wikibooks